Verliebt, verlobt, verheiratet, verschieden

Heute schon mit dem Partner über Beziehungsprobleme nachgedacht, diskutiert, eine Baustelle behoben und gelacht? Oder flogen mal wieder die Fetzen und der Haussegen hängt nun schief? Mit diesen und ähnlichen Themen bzw. Konflikten beschäftigt sich der Ratgeber »Verliebt, verlobt, verheiratet, verschieden« von Hanna und Arno Backhaus, der erfrischend humorvoll und dennoch tiefsinnig sowie kompetent Wege für eine glückliche, dauerhafte Zweisamkeit aufzeigt.

verliebt, verlobt, verheiratet, verschieden

verliebt, verlobt, verheiratet, verschieden

Das im SCM-Verlag erschienene und 173 Seiten umfassende Buch ist ein Kleinod unter den zahlreichen Veröffentlichungen, die sich mit den Höhen und Tiefen von Partnerschaften beschäftigen und Lösungsvorschläge bei Konflikten anbieten. Allein die Aufmachung des Werkes hebt sich mit seinen witzigen Zeichnungen wie Strichmännchen und Blumen von anderer Literatur zu diesem Thema ab und spiegelt die Wärme und Liebe, die das Autoren-Ehepaar in seine Zeilen gelegt hat, wider.

»Verliebt, verlobt, verheiratet, verschieden« ist empathisch, sympathisch, phantasievoll und alles gepaart mit viel Sinn für Humor. Lebensfreude pur springt dem Leser auf jeder Seite entgegen. In extra abgesetzten und rot unterlegten Absätzen – oft zur Auflockerung des Layouts schräg zum Text gedruckt – kommt mal Hanna, mal Arno zu Wort. Augenzwinkernd erzählen sie von ihren eigenen Schwächen oder Stärken und den damit verbundenen partnerschaftlichen Problemen. Diese Passagen sind eingebettet in den Gesamttext, der die individuellen Sichtweisen in einen Zusammenhang allgemeiner Lebens- und Beziehungserfahrung stellt und daraus Tipps für ein besseres Miteinander ableitet.

Eine Besonderheit des Buches ist auch, dass es den Leser mit einbezieht und ihn einlädt, sich mit seiner eigenen Partnerschaft auseinanderzusetzen. So finden sich zwischendurch immer mal wieder leere linierte Seiten, die dazu anregen, eigene Gedanken zu vorformulierten Fragestellungen hinsichtlich des Zustandes der persönlichen Paarverbindung niederzuschreiben. Wie das gesamte Buch ist die Idee erfrischend und, wenngleich nicht völlig neu, passend zum Ambiente dieses speziellen Ratgebers.

»Verliebt, verlobt, verheiratet, verschieden« lebt von der Authentizität und Offenheit, mit der Hanna und Arno Backhaus ihre persönlichen Ehealltagserfahrungen einbringen und den Lehren, die sie daraus gezogen haben. Beide sind seit 1972 miteinander verheiratet, haben drei erwachsene Kinder und sechs Enkel.

Dabei gestaltete sich der Beginn der Partnerschaft zwischen der Sozialpädagogin und Lebensberaterin Hanna und dem studierten Sozialarbeiter und Liedermacher Arno zunächst etwas holprig. Als Grund dafür sehen beide ihre gegensätzlichen Charaktere an, die sie aber im Lauf der Jahre als Ergänzung der eigenen Persönlichkeit und damit als Bereicherung ihrer Beziehung wahrzunehmen lernten, und nicht als Reibungspunkt für potenzielle Streitigkeiten.

Genau dieser Aspekt, dass die Partner in einer Beziehung von ihrem Wesen und ihrer Lebensgeschichte her äußerst verschieden sind, ist die Ausgangslage ihres Buches. Ein einendes Moment kann jedoch über die Klippen der Unterschiede hinweghelfen und ein unerschütterliches Fundament für eine harmonische Zweisamkeit darstellen. Dabei handelt es sich um den gemeinsamen Glauben an Gott.

Auch wenn das Autoren-Duo überzeugt und beide in ihrer Gemeinde aktive Christen sind, dominiert dieses religiöse Thema nicht deren Ratgeber. Den Glauben stellen sie als ein Angebot vor, das in Sachen Ehe als solider Krisenmanager fungiert. Auch Menschen, die Gott nicht so intensiv zugewandt sind, finden in dem Buch viele Anregungen, die ihre Partnerschaft auf eine zukunftsträchtige Bahn gemeinsam erlebten und gelebten Glücks lenken.

Tabuthemen spart das Paarbuch ebenfalls nicht aus. So widmet es dem Bereich der Sexualität ein eigenes Kapitel, das unverkrampft Hemmnisse anspricht und die natürliche Seite des Menschen als Geschöpf Gottes hervorhebt.

»Verliebt, verlobt, verheiratet, verschieden« ist ein Buch, das zur Partnerschaft ermutigt und das strauchelnden Beziehungen die Richtung weist, ihren Anker zu finden. Hanna und Arno Backhaus sind davon überzeugt, dass das Abenteuer Ehe nur mit Gottes Hilfe gelingen kann. Zu dieser Erkenntnis zählt auch, das Anderssein des Partners als Chance zu begreifen.

Die Stärken dieses Beziehungsratgebers sind seine geistreiche Fröhlichkeit, die unkomplizierte und lockere Sprache sowie die realitätsbezogenen Hilfestellungen, die selbst Singles bei der Suche nach einem Partner nützlich sein können.

Bereits der Einstieg in den Lesestoff führt unweigerlich zum Schmunzeln. Dieser erzählt die Geschichte vom perfekten Mann und der perfekten Frau, die die perfekte Partnerschaft führen. Eines Tages helfen sie dem Weihnachtsmann, der eine Schlittenpanne hat, und nehmen ihn in ihrem Auto mit. Leider hat das Trio einen Unfall und nur einer überlebt.

Du willst wissen, wer es ist? Die Antwort ist so einfach wie amüsant, wenn man auch über sich selbst lachen kann. Aber die Antwort wird hier nicht verraten. Lies selber nach und gönne dir eine Lektüre-Auszeit, die dein Leben reicher macht.

Isabelle Harrer von himmlisch-plaudern.de bzw. christliche-partnersuche.de

»Verliebt, verlobt, verheiratet, verschieden«
ist erschienen im Verlag SCM Hänssler
ISBN 978-3775154864
Buch bei vivat.de kaufen

Lieber Papst Franziskus …

Buch Lieber Papst Franziskus

Lieber Papst Franziskus

„Aber das sind richtig schwierige Fragen!“ – das war die Reaktion des Papstes, nachdem Jesuitenpater Antonio Spadaro ihm die gesammelten, an Franziskus adressierten Briefe von Kindern aus aller Welt vorlegte.

Die Fragen der Kinder, die offenherzig und ohne Schnörkel gestellt wurden, sind in der Tat ebenso unterhaltsam wie bedenkenswert: Was hat Gott gemacht, bevor er die Welt geschaffen hat? Hast Du gerne getanzt, als Du noch ein Kind warst? Haben böse Menschen auch einen Schutzengel?

Auf die meisten Fragen würden Erwachsene entweder gar nicht kommen, oder sie würden sich gar nicht erst trauen, sie zu stellen. Begleitet werden die Kinderfragen von liebevoll gemalten Kunstwerken der Sechs- bis Zehnjährigen.

Genau so vielfältig wie die Fragen sind die Antworten des Papstes. Er schafft den bemerkenswerten Spagat, ehrlich und in kindgerechter Sprache auf die Anliegen einzugehen, dabei aber tiefsinnig und geistreich zu sein. Dazu benutzt er häufig veranschaulichende Metaphern und geht meist auf die Zeichnungen der Kinder ein, ohne Details zu übersehen.

Man hat beim Lesen das Gefühl, dass Papst Franziskus sich selbst neben die Kinder setzt, ihre Fragen ernst nimmt und ihnen auf Augenhöhe antwortet. Und wenn man diesem Gespräch „lauscht“, erfährt man interessante Dinge: Beispielsweise, warum der Papst mal Metzger werden wollte oder welchen Zaubertrick es gibt, um Streitigkeiten beizulegen.

Deshalb lohnt es sich auch, das Buch zu lesen, auch wenn man selbst kein Kind mehr ist.

Lieber Papst Franziskus… Danke dafür!

Oliver Kell

„Lieber Papst Franziskus“
ist erschienen im Kösel Verlag
ISBN 978-3-466-37180-8

Buch bei www.vivat.de kaufen

Der liebe Gott kommt nicht voran

Der liebe Gott ist auch nur ein Mensch

Der liebe Gott ist auch nur ein Mensch …

Wussten Sie schon, dass der liebe Gott gern Akkordeon spielt, hin und wieder auch mal an den Kiosk geht und manchmal selbst ein wenig ratlos ist? Der Pfarrer Wolfgang H. Weinrich erzählt heitere und nachdenkliche „Geschichten aus dem Alltag des Allmächtigen“.

Wieso freut sich der liebe Gott, wenn er Menschen im Stau stehen sieht? Wovon ist er am meisten genervt? Und was macht er, wenn er mal in den Urlaub fahren will? Der Gott in Wolfgang Weinrichs vergnüglichem Buch ist „auch nur ein Mensch“ – fühlt sich oft nicht verstanden, ist auch mal zornig und manchmal einfach untröstlich. (mehr …)

Das Buch vom Anfang von allem

Das Buch vom Anfang von allem von Rainer Oberthuer

Das Buch vom Anfang von allem von Rainer Oberthuer

Urknall und Schöpfungsgeschichte – geht das zusammen? Ja! – findet Rainer Oberthür und erzählt in seinem „Buch vom Anfang von allem“ parallel die zwei großen Geschichten vom „Geheimnis unseres Universums“: Naturwissenschaft und Bibel, Kosmologie und Lobpreis Gottes treten auf den durchgehend farbigen Seiten in einen einmaligen Dialog.

„Wenn man nur wüsste, wie sie gemeint ist, die Welt…“ – Wunderbar eingeleitet mit einem Zitat von Jürg Amann verbindet der Religionspädagoge Rainer Oberthür gekonnt die bis heute anhaltende Anziehungskraft in den Worten der Genesis mit den Hauptfragen der Philosophie: „Warum gibt es überhaupt etwas und nicht nichts?“

Geeignet ist das toll gestaltete Buch für Kinder ab 8 Jahren, aber auch für Erwachsene. Bekräftigt es doch in Zeiten, in denen „bibeltreue“ Kreationisten auf der einen und ein etwas rabiater „New Atheism“ auf der anderen Seite ihre Gräben ziehen, auf kluge Weise, dass beides gemeinsam möglich ist: die Faszination des Wissens und das Geheimnis des Glaubens.

„Das Buch vom Anfang von allem“
ist erschienen im Kösel-Verlag
ISBN 978-3-466-37127-3
Buch bei shop-katholisch.de kaufen

© copyright by Vivat! St. Benno Verlag GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Die Übernahme des Textes ist nur nach schriftlicher Genehmigung durch den Verlag erlaubt.